• Junior Rangers
  • Junior Rangers
  • Junior Rangers

Bereits vor über 20 Jahren wurde im Führungskreis der Nationalparkverwaltung angeregt, eine Jugendgruppe innerhalb des Nationalparks aufzubauen. Ein erster wichtiger Schritt wurde 1998 mit dem Start des Junior Ranger-Projekts gemacht. Zuständig für die Organisation des Junior Ranger-Projekts war die Nationalparkwacht. Das attraktive Programm der Ranger führte dazu, dass jährlich die Teilnehmerzahlen kontinuierlich stiegen. Viele Kinder waren von dem viertägigen Einsatz an der Seiter der Ranger begeistert. Um die Begeisterung der Kinder aufrecht zu erhalten, beschloss der damalige Leiter der Nationalparkwacht, Josef Erhard, das ganze Jahr hindurch monatliche Junior Ranger-Aktivitäten anzubieten.

Ziel war, das Engagement der Kinder für „ihren“ Nationalpark über einen möglichst langen Zeitraum zu nutzen. Seine Vision war, eine Jugendbewegung aufzubauen, die langfristig zu einer nicht zu übersehenden gesellschaftlichen Kraft in der Nationalparkregion heranreifen sollte. Josef Erhard war überzeugt, dass die Strategie - Kinder und Jugendliche für die Nationalparkidee zu gewinnen - früher oder später zu einer deutlichen Verbesserung der Akzeptanz des Nationalparks in der örtlichen Bevölkerung führen würde. Nach zehnjähriger Vereinsarbeit sieht die Bilanz überaus erfreulich aus: von den über 2200 ausgebildeten Junior Rangers sind 400 im Verein organisiert. Der Bekanntheitsgrad der Junior Ranger in der Bevölkerung ist groß und die Akzeptanz des Nationalparks in der Region ist spürbar gewachsen.

Von der Idee zur Vereinsgründung

Weitere Gründe für die Vereinsgründung: